Intelligente Verpackungen vermeiden Transportschäden

Laut einer aktuellen Studie der Stiftung Warentest kommen über 40 % der per Paketdienst versendeten Pakete beschädigt an. Umso wichtiger ist die richtige Verpackung, um Schäden zu vermeiden. Das Landshuter Unternehmen PACK 2000 Verpackungssysteme GmbH entwickelt maßgeschneiderte Schutzverpackungen, die den 100%igen Produktschutz gewährleisten. Im hauseigenen Testzentrum werden die Verpackungen zusätzlich geprüft, um dies sicherzustellen.

Maßgeschneiderte Schutzverpackungen

Maßgeschneiderte Schutzverpackungen helfen, Transportschäden zu vermeiden

Maßgeschneiderte Schutzverpackungen helfen, Transportschäden zu vermeiden.
Beim Versand von Produkten per Paketdienst geht es rauh zu. Stöße, Druck, Vibrationen und Erschütterungen sind an der Tagesordnung. Dabei kann ein Paket schon einmal beschädigt werden. Ist dann auch noch der Inhalt beschädigt, kommt es zu Reklamationen, die nicht nur unangenehm sind, sondern auch Kosten verursachen.
Das muss nicht sein. Die PACK 2000 Verpackungssysteme GmbH entwickelt schützende Transportverpackungen, die für optimalen Produktschutz sorgen. Ob Getriebe, Computer oder medizinische Geräte – jedes Produkt ist unterschiedlich und erfordert so einen ganz individuellen Schutz.
So sind die Verpackungslösungen, die zum Einsatz kommen, so individuell, wie die Produkte selbst. Beispielsweise können sehr empfindliche Produkte wie medizinische Geräte optimal durch maßgeschneiderte PE-Schaum-Verpackungen geschützt werden, für besonders schwere Geräte wie Maschinenbauteile kann sich ein stabiles Papierpolster unter Umständen besser eignen. Als unabhängigem Entwicklungs- und Handelsunternehmen stehen den Entwicklern der PACK 2000 eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Verfügung.
Neben den maßgeschneiderten Verpackungslösungen bieten sich zusätzlich eine Reihe von Maschinensystemen zum Füllen und Polstern von Paketen an, die sich optimal in die Versandabläufe direkt beim Kunden vor Ort integrieren lassen.
Doch neben der individuell maßgeschneiderten Verpackung ist auch deren Prüfung von Bedeutung, wenn es um den Produktschutz geht. So prüft das Landshuter Unternehmen seine Verpackungen ausgiebig im hauseigenen Testcenter, bevor sie auf die Reise gehen. Dort werden z.B. mit Falltests nach DIN 2248 oder Stapelstauchprüfungen nach DIN 55440-1 Ereignisse simuliert, die auf dem Transportweg auftreten können. So kann der Kunde sichergehen, dass die Verpackung allen Widrigkeiten standhält und das Produkt sicher an seinem Bestimmungsort ankommt.
Schlussendlich können Unternehmen damit Reklamationen durch beschädigte Produkte vermeiden. Das spart nicht nur Kosten, sondern beugt auch Imageschäden vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.