Niederlande – Tag 2 (Noord-Holland)

Nachdem wir nun gestern bereits Amsterdam erkundigt hatten sind wir heute richtung Küste in den Bezirk Noord-Holland gefahren. Dort machten wir zuerst einen Stop in Haarlem. Haarlem ist die Hauptstadt der Provinz Nordholland. Die Stadt liegt am Fluss Spaarne, was ihr den Beinamen Spaarnestad eingebracht hat. Sehenswert sind ua. die St. Bravo Kathetrale, die Vleeshal (Fleischhalle), eine Markthalle aus der Renaissance, das Amsterdamse Poort (östliches, letztes erhaltenes Stadttor Richtung Amsterdam) und für die vielen malerischen Hofjes. In der Fußgängerzone gibt es außerdem sehr viele Einkaufsmöglichkeiten.

Nach der kurzen Stadtbesichtigung sind wir weiter in den nahegelegenen Zuid-Kennemerland Nationalpark gefahren. Der Nationalpark, auch unter Kennemerduinen (Kennemerduin) bekannt, ist ein seit 1950 bestehender Nationalpark an der niederländischen Nordseeküste westlich der Stadt Haarlem. Der Nationalpark zeichnet sich durch eine naturbelassene Dünenlandschaft aus und ist umgeben von den Gemeinden Velsen, Bloemendaal und Zandvoort. Im Park selber gibt es sehr gut ausgebaute und ausgeschilderte Wanderwege. Es gibt außerdem sehr viele Parkplätze entlang des Nationalparks. Je nachdem wo man Parkt kostet die Stunde zwischen 1 und 2 Euro.

Danach machten wir noch einen kurzen Abstecher im Badeort Zandvoort. Zandvoort ist vor allem durch den Tourismus geprägt und hat vor allem in der Hauptsaison großen Einfluss auf die Wirtschaft der Gemeinde. Im ganzen Ort findet man zahlreiche Hotels, Pensionen und andere Unterkünfte. Viele von ihnen entstanden während des Baubooms in den 1950er- und 60er-Jahren. Auch der Sunparks ist ein großer Anziehungspunkt für den Tourismus. Die vielen Hochhäuser, teilweise Plattenbauten, die für Touristen, aber auch für die Einwohner entstanden, haben den typisch niederländischen Baustil des Ortes weitgehend verdrängt. Viele niederländische Familien verbringen ihre Wochenenden und Urlaubstage in Strandbungalows, auch beachhouses genannt, nur wenige Meter vom Meer entfernt. Diese Häuser sind teilweise über Generationen in Familienbesitz. Die Saison beginnt Ostern und endet im Oktober. Dann werden die Häuser auf LKW verladen und im Bereich der Zandvoort-Rennstrecke wintersicher eingelagert, da die Stürme zu heftig für die Holzhäuser sind.

Da Zandvoort nicht so schön war, sind wir weiter Richtung Norden nach Alkmaar gefahren. Alkmaar ist besonders durch seinen Käsemarkt. Die malerische Altstadt mit ihren alten Häusern, darunter das „Haus mit der Kugel“ mit Holzgiebel, und den kleinen Grachten ist eine Sehenswürdigkeit an sich. Alkmaar hat viele kleine Museen. Am Rand der Innenstadt, an der Stelle des ehemaligen Theaters „Het Gulden Vlies“, wo Rudi Carrell als Junge seine ersten Auftritte machte, wurde ihm Mitte 2007 ein Denkmal gesetzt. Mit Aufstellung der Bronze-Büste wurde der historische Platz von der Gemeinde Alkmaar offiziell zum „Rudi Carrellplaats“ ernannt. Geschaffen wurde das Kunstwerk von Bildhauer Carsten Eggers. Die Beschriftung des Denkmals ist zweisprachig: Niederländisch und Deutsch.

Hier ein paar Bilder von Heute:

Weitere Bilder findet ihr auch auf Facebook: http://www.facebook.com/media/set/?set=a.169526623109706.44776.138326906229678


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.