Wochenende in Padua (Italien)

Dieses Wochenende haben wir das regnerischen und kalte Deutschland verlassen und sind Richtung süden nach Italien gefahren. Auf der Hinfahrt am Freitag haben wir in Trient die Autobahn verlassen und sind die Bundesstraße richtung Bassano del Grappa gefahren. Bassano ist ua. durch die zahlreichen Grappa-Destillerien und die Holzbrücke Ponte degli Alpini bekannt. Nach einem kleinem Imbiss ging es dann weiter zum Hotel nach Padua.

Heute hatten wir dann eine Stadtbesichtigung in Padua gemacht. Padua ist eine der ältesten Städte in Italien. Nach einer Sage wurde sie von dem Trojaner Antenor um 1184 v. Chr. gegründet. Padua hat einige Sehenswürdigkeiten, allen voran die berühmte Basilika des heiligen Antonius mit seinem Grabmal. Die Basilika wurde zwischen 1232 und der Mitte des 14. Jahrhunderts errichtet um das Grab des heiligen Antonius von Padua aufzunehmen. Weitere Sehenwürdigkeit ist der Prato della Valle. Er ist nach dem Roten Platz in Moskau und dem Place de la Concorde in Paris der drittgrößte Innenstadtplatz Europas. Die Universität liegt im Herzen der Stadt, Sehenswürdigkeiten sind das teatro anatomico und das Bò, das Hauptgebäude und Sitz der juristischen Fakultät. Die Scrovegni-Kapelle ist aufgrund ihres Freskenzyklus von Giotto kunstgeschichtlich außerordentlich bedeutend. Außerdem sind noch der Palazzo della Ragione, das heimliche Wahrzeichen Paduas.

Hier ein paar Bilder von Heute:

 


Kommentare

Wochenende in Padua (Italien) — 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.